Hintergrund Titel.jpg

Künstler

JENS FUHR

Jens2 sw.jpg

Nach seinem Lehrdiplom für Klavier und dem Abschluss der Liedklasse an den Musikhochschulen in Stuttgart und Karlsruhe studierte Jens Fuhr in der Meisterklasse für Lied bei Irwin Gage in Zürich und absolvierte diese mit Auszeichnung.
Er trat auf in Liederabenden u.a. am Opernhaus Zürich, Nationaltheater Mannheim, an der Opéra National de Montpellier, im Musikverein Wien, bei Freunde des Lieds Zürich , Istitutione Universitaria dei Concerti in Rom und der Hugo-Wolf-Gesellschaft Stuttgart. Dieser Liederabend wurde von Radio Deutschland Kultur gesendet. Konzerte innerhalb der Reihe Swiss Chamber Concerts führten ihn nach Basel, Genf, Lugano und Zürich, verbunden mit einem Konzertmitschnitt für das Radio de la Suisse Romande. Jens Fuhr begleitete Markus Eiche in einer inszenierten Winterreise, die als Co-Produktion im Liceu Barcelona und am Nationaltheater Mannheim auf dem Spielplan stand. Weiters begleitete er den Bariton in einer vielbeachteten Einspielung mit Schubert - Liedern bei Naxos. Einen besonderen Schwerpunkt bildet in seiner Konzerttätigkeit auch das zeitgenössische Liedrepertoire. Jens Fuhr war unter anderem Korrepetitor an der Opernschule in Stuttgart und langjähriger offizieller Begleiter am Belvedere-Wettbewerb in Wien. Er ist seit 1999 Dozent für Gesangsbegleitung und Kammermusik
an der Hochschule der Künste Zürich und deren Vorgängerinstitutionen.


SERAINA BRAUN

seraina sw.jpeg

Seraina Braun, geboren 1990 in Zürich, begann im Alter von sieben Jahren mit dem Klavierspiel. Nach den ersten sieben Jahren bei Eva Kläsi an der Musikschule Zürcher Oberland wechselte sie zu Carl Rütti ans Zürich Konservatorium Klassik und Jazz (ZKKJ). In dieser Zeit besuchte sie auch das Kunst+Sport Gymnasium am Rämibühl in Zürich.
Ab 2007 studierte sie an der ZHdK in der Klasse von Eckardt Heiligers, wo sie den Bachelor of Arts in Music im Sommer 2011 abschloss. Für weitere zwei Jahre studierte sie dann ebenfalls an der ZHdK bei Konstantin Scherbakov und schloss im Juni 2013
den Master of Arts in Musicpedagogy mit Auszeichnung ab.
Ihre grosse Leidenschaft gilt seit Anfang ihrer musikalischen Tätigkeit der Kammermusik, Liedbegleitung und Korrepetition. Mit ihren Geschwistern, Ursina und Laia Braun, nahm sie mehrmals sehr erfolgreich am Schweizer Jugendmusik Wettbewerb teil und mit Freude treten die drei immer wieder als Klaviertrio auf. Als Korrepetitorin durfte Seraina Braun schon in mehreren Chor- und Opern- und Musicalprojekten mitwirken und einmalige Erfahrungen sammeln. Zurzeit ist sie als Klavierlehrerin tätig, so wie eine sehr gefragte Begleiterin für Instrumentalisten, Sänger und Chöre.


Gianna Lunardi

Gianna sw.jpg

Ihr italienisches Timbre, ein starker Ausdruck und ihr Streben nach stimmlicher Weiterentwicklung zeichnen die Mezzosopranistin aus. Als Opern- und Konzertsängerin führte sie ihre Tätigkeit u.a. ins Theater Luzern („Faustszenen“ von R. Schumann, „Im Amt für Todesangelegenheiten“ von K. von Heydenaber) in die Tonhalle Zürich (Haydn-Oratorium und „FAMA“ von B. Furrer) und in die Schlossoper Hallwyl („Die Zauberflöte“ von W.A. Mozart).
Ihr komisches Talent und ihre sängerische Vielseitigkeit manifestieren sich in den von ihr interpretierten Rollen wie z.B. Prinz Orlowsky („Die Fledermaus“ von J. Strauss), Oenone („Ariadne“, barockes Pasticcio) und Alice Bean („Titanic“, Musical von M. Yeston). Des Weiteren pflegt sie eine breite kammermusikalische Tätigkeit, die alte bis neue Musik umfasst, u.a. als Mitglied des Vokalensembles Zürich oder als Lied-Duo mit der Pianistin Seraina Braun.
Ihre Ausbildung führte sie von der ZHdK in Zürich (Master Pädagogik mit Auszeichnung) über London (Unterricht bei Raymond Connell) nach Luzern (Master Performance - aktuelles Studium). Gianna Lunardi ist Preisträgerin der Werner und Berti Alter-Stiftung.


STEPHANIE PFEFFER

Pfeffer sw.jpg

Die österreichische Sopranistin Stephanie Pfeffer schloss sowohl ihr Solistendiplom als auch ihr Konzertdiplom an der Zürcher Hochschule der Künste mit Auszeichnung ab, davor hat sie ihre Bachelorausbildung am Royal Northern College of Music (RNCM) in Manchester mit Auszeichnung beendet und die RNCM Gold Medal gewonnen, die höchste Auszeichnung des College.
Die Sopranistin arbeitete bereits mit Dirigenten wie Philippe Herreweghe, Ton Koopman und David Zinman und besuchte Meisterkurse unter anderem bei Julius Drake, Marijana Mijanovic und Brigitte Fassbänder. Ihre internationale Konzerttätigkeit führte die junge Sopranistin zur Zusammenarbeit u.a. mit dem Tonhalle Orchester Zürich, dem Orchestre de Chambre de Lausanne, der Bayerischen Philharmonie, dem Luzerner Sinfonieorchester, L'arpa festante und dem Capriccio Barockorchester.
Sie war Finalistin des Internationalen Liedwettbewerbs "Das Lied" Berlin, Gewinnerin des Brigitte Fassbaender Award für Lied, des Alexander Young Wettbewerbs und des John Petty English Song Wettbewerbs. Im vergangenen Sommer war sie als Frasquita in G.Bizets Carmen bei Opera Viva in Graubünden zu sehen. www.stephaniepfeffer.at


JAKOB PILGRAM

Jakob Pilgram_MG_3350_sw 4 mP format.jpg

Jakob Pilgram studierte Gesang bei H-J. Rickenbacher und Werner Güra mit den Schwerpunkten Pädagogik und Performance. Daneben vertiefte er sich im Bereich Chorleitung.
Er ist gefragter Solist im In- und Ausland und arbeitete mit namhaften Dirigenten wie P. Herreweghe, T. Hengelbrock, T. Koopman, H.-C. Rademann, A. Marcon u.v.m. Ausserdem ist er Mitglied mehrerer professioneller Vokalformationen und leitet seit 2006 das preisgekrönte, professionelle Basler larynx│vokalensemble.
Als Gast stand er auf den Bühnen der Theater Basel, Bern und Luzern.
Sein besonderes Interesse gilt dem Lied. So bildet er seit über 10 Jahren ein Liedduo mit dem Pianisten Mischa Sutter, welches mit mehreren Preisen ausgezeichnet worden ist, und engagiert sich im Vorstand der Vereine Besuch der Lieder und monuments musicaux. Er ist Dozent der Kalaidos Musikhochschule.
www.jakobpilgram.ch


EDWARD RUSHTON

edward sw.jpg

Edward Rushton studierte Klavier und Komposition an der Chetham's School of Music in Manchester, an der Universität Cambridge und an der Royal Scottish Academy of Music and Drama. Nach einem zweijährigen Aufenthalt als Korrepetitor in Münster, Westfalen, zog Rushton nach Zürich, um in der Meisterklasse von Irwin Gage Liedinterpretation zu studieren. 2001 schloss er mit Auszeichnung ab. Seit 2000 ist Edward Rushton Dozent für Liedbegleitung an der Musikhochschule Luzern.
Als Liedbegleiter ist er in Deutschland, Grossbritannien, Belgien, Polen, Frankreich, Italien, Griechenland und der Schweiz, mit Sängerinnen und Sängern wie Juliane Banse, Sybille Diethelm, Jeannine Hirzel, Yvonne Naef, Lázsló Polgár, Jonathan Sells und Simon Wallfisch aufgetreten. Er spielt auch in verschiedenen kammermusikalischen Formationen, wie zum Beispiel im Harry White Trio (mit Harry White, Saxophon und Pi-Chin Chien, Cello).
Er hat mehrere CDs für die Labels Guild Music, Musicaphon, Musiques Suisses, BIS und Lyrita eingespielt, u.a. Liedern des Schweizer Spätromantikers W. Courvoisier mit Jeannine Hirzel und Robin Adams (MGB CD 6262), Liedern der Schweizer Komponisten E. Frey, M. Zehnder, W. Lang und H.S. Sulzberger mit Sybille Diethelm und Valentin Johannes Gloor (MGB CD 6280). Eine CD von 23 Vocalise-Études mit dem Saxofonisten Harry White auf dem renommierten Lable BIS, erschien ebenfalls 2016 (BIS-9056).
Auch als Komponist ist Edward Rushton gefragt, einen Schwerpunkt seines Schaffens bilden Werke für Gesang und Klavier: er hat mehr als zwanzig Liederzyklen und einzelne Lieder komponiert.


PHILIPP SCHERER

Philipp sw.jpg

Der Bassist Philipp Scherer studierte bei Werner Güra an der Zürcher Hochschule der Künste, wo er vor kurzem seinen Master of Arts Performance abschloss. Meisterkurse bei Margreet Honig, Andreas Homoki und Markus Eiche ergänzten die Ausbildung. Er interpretierte die grossen Solopartien in Händels Messiah, Bachs Matthäuspassion, Magnificat und Weihnachtsoratorium mit Orchestern wie L’arte del mondo (Werner Erhardt), La Chapelle Ancienne (Daniel Schmid) und Concerto Stella Mattutina (Johannes Hämmerle).
Der vielseitige Bass ist auch ein gefragter Ensemblesänger und arbeitete unter anderem mit dem Ensemble Corund (Stephen Smith), der Zürcher Singakademie (Florian Helgath) und dem Balthasar-Neumann Chor (Thomas Hengelbrock).
Auch auf der Opernbühne ist der junge Sänger erfahren, so sang er bereits den Guglielmo (Così fan tutte/W.A. Mozart) und Mac Irton (La Dame Blanche/ J. Boieldieu) und arbeitete mit Regisseuren wie Werner Düggelin, Julia Dippel, Thomas Fiedler und Dirk Schmeding.
Zurzeit verkörpert er am Freien Landestheater Bayern den Escamillo (Carmen/Bizet) und wird in der kommenden Spielzeit dort auch sein Debut als Sarastro (Zauberflöte/Mozart) geben.


MISCHA SUTTER

Mischa Sutter.jpeg

Der Pianist Mischa Sutter studierte an der Musik Akademie Basel bei Adrian Oetiker, Filippo Gamba und Gérard Wyss, sowie bei Hartmut Höll in Zürich und Pascal Devoyon und Georges Pludermacher in Paris. Zusammen mit dem Tenor Jakob Pilgram bildet er seit 2004 ein Lied-Duo, das 2012 am internationalen Wettbewerb Franz Schubert und die Musik der Moderne in Graz ausgezeichnet worden ist und 2008 den Anerkennungspreis der Stiftung BOG für Liedgestaltung erhalten hat. In verschiedenen Kammermusikformationen und als Liedbegleiter tritt er regelmässig in der Schweiz und im Ausland auf. Er ist Initiant und Gründer der Basler Kammermusiktage «monuments musicaux», und leitet die Konzertreihe «Titus beflügelt».
Mischa Sutter unterrichtet Klavier an der Musikschule Binningen-Bottmingen und lebt mit seiner Familie in Basel.
www.mischasutter.ch