Hintergrund Titel.jpg

Philipp Scherer

Philipp scherer

Philipp Scherer erzählt beim  Kinderkonzert am 01.02.2020

Philipp Scherer erzählt beim Kinderkonzert am 01.02.2020

Der Bassist Philipp Scherer studierte bei Werner Güra an der Zürcher Hochschule der Künste, wo er vor kurzem seinen Master of Arts Performance abschloss. Meisterkurse bei Margreet Honig, Andreas Homoki und Markus Eiche ergänzten die Ausbildung.

Er interpretierte die grossen Solopartien in Händels Messiah, Bachs Matthäuspassion, Magnificat und Weihnachtsoratorium mit Orchestern wie L’arte del mondo (Werner Erhardt), La Chapelle Ancienne (Daniel Schmid) und Concerto Stella Mattutina (Johannes Hämmerle).

Der vielseitige Bass ist auch ein gefragter Ensemblesänger und arbeitete unter anderem mit dem Ensemble Corund (Stephen Smith), der Zürcher Singakademie (Florian Helgath) und dem Balthasar-Neumann Chor (Thomas Hengelbrock).

Auch auf der Opernbühne ist der junge Sänger erfahren, so sang er bereits den Guglielmo (Così fan tutte/Mozart) und Mac Irton (La Dame Blanche/Boieldieu) und arbeitete mit Regisseuren wie Werner Düggelin, Julia Dippel, Thomas Fiedler und Dirk Schmeding.

Zurzeit verkörpert er am Freien Landestheater Bayern den Escamillo (Carmen/Bizet) und wird in der kommenden Spielzeit dort auch sein Debut als Sarastro (Zauberflöte/Mozart) geben.